Veröffentlichungen

El Condor pasa 

»Jean Kleebs Arrangements seien allen, die SchülerInnen mit der lateinamerikanischen Musik bekannt machen möchten, ans Herz gelegt und unbedingt empfohlen.« (Klasse Musik)

El Condor pasa

„I know of no better way to get pupils to learn not to be afraid of syncopation than to have them play these delightful pieces. Highly recommended“ (PAN Magazine)

Mozart goes Jazz

„die Einfälle Kleebs sind amüsant und erschließen sich beim Spielen. Besonders die Moll-Variationen spielt herrlich mit einer jazzigen Harmonik. Man kann natürlich das Thema mit den Originalvariationen erschließen, mit Kleebs Arrangements gehts aber auch – und es macht sehr viel Spaß.“ (Musik im Unterrricht)

Samba, Salsa, Son
„Über die Musik von Jean Kleeb habe ich vor einiger Zeit einmal geschrieben, seine Musik mache glücklich. Die neun detailverliebten und farbigen Arrangements und Eigenkompositionen sind allesamt musikalische Kabinettstücke, die mit jazzorientierter Harmonik und raffinierter Stimmführung für Spielfreude sorgen.“
Ensemble – April 2004

Samba, Salsa, Son
„Este cuaderno reúne nueve arreglos de temas latinoamericanos para intrumentación variable… Con estos se consigue reunir en solo cuaderno lo mejor de la música latinoamericana: la salsa, el tango, la samba…“
Música y Educación – Núm. 59 – Octubre 2004

Piano People: Momentos (Partitur mit CD)
„So ein Heft findet man doch leider viel zu selten auf seinem Schreibtisch. Und wenn es dann doch eines Tages dort landet und man durch die 40 Druckseiten blättert, das eine oder andere Stück ausprobiert, die mitgelieferte CD einlegt und der Musik lauscht, dann weiß man vor lauter Freude nicht, was man schreiben soll. ….. Diese Musik macht einfach glücklich. Und das ist vielleicht das Schönste, was man über Musik sagen kann.“

Piano News – Magazin für Klavier und Flügel – März 2002

Piano People: Momentos (Partitur mit CD)
„Die Stärke dieses Heftes liegt in der souveränen Adaptation der lateinamerikanischen Stilelemnte und in ihrer eigenständigen kompositorischen Verarbeitung abseits aller abgenudelten Klischees – ein uneingeschränktes Bravo!“

Keyboards Online – Magazin für Keyboards, Recoding und Computer – Juni 2002

Aufführungen

Zum 1. Treffen Brasilianischer Chöre in Deutschland – 2009 – „Erfreut und zurecht zufrieden erklärte Jean Kleeb, Initiator des Festivals, nach der Veranstaltung “Estou muito contente com o resultado deste evento, o qual possibilitou aos corais se conhecerem, trocarem idéias e levarem novos impulsos para o trabalho musical na sua cidade.” Tatsächlich bewiesen alle drei Chöre großes Können und Konzerterfahrenheit  – Zeitschrift Tópicos  – Dezember 08

„Jean Kleeb dirigierte mit großer Leidenschaft, die sich auf seinen Chor und das Publikum übetrug. Schnell schnippten und klatschten die Zuhörer mit, wiegten sich im Takt und sangen sogar mit“ – Marburger Neue Zeitung – Mai 08

„International und dynamisch zeigte sich Jean Kleeb mit seinem Ensemble Wirsing Querbeet. – Nacht der Chöre – Oberhessische Presse – 22.04.08

„Fasziniert lauschte das Publikum den melodischen und harmonischen Stücken des gebürtigen Brasilianers“ Zur Uraufführung von Visionen des Göttlichen zum Elisabeth Jahr. Marburger Neue Zeitung – 22.11.07

„Zwischen Mozart und Jazz lässt sich kaum ein Zusammenhang finden. Wenn man aber Jean Kleeb im Rittersaal gehört hat, dann weiß man, dass es etliche musikalische Verbindungen gibt. Der brasilianische Pianist überzeugte und verblüffte. er zeigte darüber hinaus, dass er ein Komponist von hohen Graden ist“ Harzkurier – 30.10.07

„Der Marburger Komponist Jean Kleeb hat mit seinem Tonbildern „Sieben Bilder eines Engels in den Trümmern“ zur Eröffnung der „Echolot“-Lesung am vergangenen Sonntag den vielleicht eindringlichsten Kommentar zum Thema verfasst.“ Oberhessische Presse 10.11.01

„Das Ensemble „Wirsing Querbeet“ unter der Leitung von J. Kleeb bot in seiner zweistündigen Darbietung einen musikalischen Bogen um die ganze Welt. Aus allen Kulturen und Kontinenten, aus allen Ecken und Epochen der Menschheit kamen Lieder und Gesänge zum Vortrag, die wohl unterschiedlicher nicht sein könnten.“ Marburger Neue Zeitung – 13.02.01

„Das Ökowerk war für mich besonders wichtig, weil sich da auf besondere Weise Kinderlied und Naturleben in Einklang bringen ließ, zumal die wunderbare Sing-Tanz-und Instrumentalgruppe Hand in Hand dort indianische Lieder und Tänze vortrug.“

Chris Reinhard – Liedermacher in Berlin – Mai 2000

„Duo Auch – Präsentation – Stilistische Grenzen bewusst gesprengt; die Musiker zeigten, dass sie sich im Bereich fremder Kulturen auskennen… Dass es sich bei den beiden (Jean Kleeb, Beate Lambert) Akteuren um eingefleischte Musiker handelt, spürte das Publikum von Anfang an.“

Oberhessische Presse – 15.2.00

„Die temperamentvolle Interpretation der Stücke zogen viele der Zuhörer in ihren Bann – so sehr sogar, dass sich nach einiger Zeit stampfende Füße im Rhythmus verselbständigten.“

„Die Suche nach den eigenen Wurzeln ist es, was den Allround-Musiker Jean Kleeb umtreibt, der ganz offensichtlich mit Leib und Seele in der Musik lebt.“

„Mit Mut zur Improvisation und viel Spielfreude verzauberte Kleeb das Publikum. Lateinamerikanisches Temperament kommt auch ganz ohne Verstärkung aus. Den großen Applaus bekam er stets für die mitreißenden Stücke, bei denen es den Komponisten und Pianisten selbst kaum auf dem Klavierhocker hielt.“

„Die vier vorgestellten Tangos lebten durch ihre Einfälle und gleichzeitig durch die brilianten Interpretationen. Der Musiklehrer Kleeb demonstrierte zugleich die Verbindung aller seiner Tätigkeiten: einen Tango hatte er für Orchester bearbeitet und führte ihn im Konzert mit dem Schulorchester auf.“

Oberhessische Presse – 18.3.99

„Schülern und Eltern feiern großen Erfolg mit „Carmina Burana“ ; unter der Leitung des Musiklehrers Jean Kleeb gelang den 200 Mitwirkenden eine sehr beeindruckende Aufführung.“

Oberhessische Presse – 4.3.99